Segnung gleichgeschlechtlicher Paare

Seit 2002 können gleichgeschlechtliche Lebensgemeinschaften in der EKHN gesegnet werden. Dies hatte die EKHN-Synode nach einer theologischen Diskussion auf breiter Ebene in den 90-iger Jahren beschlossen. Nach der Evangelischen Kirche im Rheinland war die EKHN die zweite evangelische Landeskirche, die eine solche Segnung ermöglichte.

2013 wurde die Lebensordnung der EKHN überarbeitet. Sie sieht nun vor, dass die Gottesdienste zur Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren mit den traditionellen Trauungen weitgehend gleichgestellt werden. Sie können nun auch in den Kirchenbüchern eingetragen und beurkundet werden.

Quelle: Internetseite der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau