Hervorgehobener Beitrag

12 Minuten aussteigen im Advent 2018

„12 Minuten Aussteigen“, das kann man jeden Abend im Dezember bis zum Heiligen Abend in der Kirche, St. Peter, in Partenheim ab 19:30 Uhr. Da nicht jede und jeder jeden Abend dort sein kann und wir auch Menschen, die nicht in Partenheim leben, die Möglichkeit bieten wollen, sich jeden Tag im Dezember eine kurze Auszeit am Tag zu nehmen, hat sich das Team der Evangelischen Jugend Jugenheim/Partenheim/Vendersheim dazu entschlossen die Texte in eingesprochener Form online verfügbar zu machen. Jeden Abend vom 1. bis zum 24. Dezember ab 19:30 Uhr ist dieser auf der Homepage: www.12minutenaussteigen.de verfügbar. Diese Texte dauern keine 12 Minuten, aber sie bieten die Möglichkeit einmal, trotz des Trubels um einen herum, zur Ruhe zu kommen, inne zu halten, nachzudenken und vielleicht wirkt der Text ja 12 Minuten (und länger) nach.

Hervorgehobener Beitrag


Evangelisches Pfarrhaus, Vordergasse 48

Vordergasse 48
55288 Partenheim
Tel: 06732/8988
Fax: 06732/963158

 

 

 

Pfarrerin Sylvia Winterberg 
06732/8988

 

 

Esders_kl

 

Pfarrer Harald Esders-Winterberg mail 

06732/8988
015122672611

 

IMG_5574

 

Vorsitzender Kirchenvorstand
Horst Runkel mail
06732/2663

 

WaltrautAppenheimer

Pfarrbüro
Di bis Do 8:00-10:00h und nach Vereinbarung
Sekrekärin: Waltraud Appenheimer mail

 

 


Evangelische Jugend

Alexandra Scheffel  mail
06132/718925

 


stpeterhoch

Gottesdienste
Sonntags 9:00h oder 10:15h

 

 

 

Kollektenkonto:
Evangelische Kirchengemeinde Partenheim
DE25551900000271251043
MVBMDE55XXX

Hervorgehobener Beitrag

Evangelischer Kindergarten Partenheim

Am Sportplatz 7
55288 Partenheim
Tel. 0 67 32 / 277 41 17 mail
Leiterin: Mariette Brunner-Bast

cropped-kopf6.jpgTräger des Kindergartens

Betriebsträger des Kindergartens ist die Evangelische Kirchengemeinde Partenheim.
Bauträger des Kindergartens ist die Ortsgemeinde Partenheim.

Öffnungszeiten ab dem 1. September 2018:

Ganztagsbetreuung:
Mo – Do von 7.00 – 16.30 Uhr
Fr             von 7.00 – 15.00 Uhr

Regelbetreuung:
Mo – Do von 7.00 – 12.30 Uhr
14.00 – 116.30 Uhr

die Schuld der Väter an der dritten und vierten Generation

100 Jahre Ende des 1. Weltkrieg – was hat das mit unserer Gegenwart zu tun?

Orgelvorspiel

Begrüßung

Am 11. November 1918 setzten die Kriegsgegner ihre Unterschriften unter den Vertrag im Wald von Compiègne zum Waffenstillstandsvertrag, der den 1. Weltkrieg beendete. 100 Jahre – vier Generationen. 

Oma erzählt von Bombenabwurf über Mainz, als sie Anfang zwanzig war….

„Denn ich bin der HERR, dein Gott, ein eifersüchtiger Gott: Ich suche die Schuld der Väter an den Kindern heim, an der dritten und vierten Generation, bei denen, die mich hassen.“ Weiterlesen

Warum Weihnachten?

diese spannende Frage ist das Motto unseres diesjährigen Krippenspieles von Celina Hofer für den Gottesdienst am Heiligen Abend um 17:30h in der Kirche St.Peter Partenheim.

Die Proben beginnen am Donnerstag, den 15. November,18:00h im evangelischen Gemeindehaus.

Alle weiteren Termin werden an diesem Tag abgestimmt, darum ist es wichtig, dass alle Kinder, die mitspielen oder vielleicht auch Kulissen basteln wollen, an diesem ersten Termin vertreten sind.

Harald Esders-Winterberg, 06732/8988, harald@esders-winterberg.de

Die Glocken stehen still

Renovierung im Glockenturm

Februar 2018

Ab der nächsten Woche wird der Glockenturm an unserer Kirche eingerüstet. Danach beginnen die Arbeiten an dem Glockenstuhl. Die Arbeiten wurden notwendig, da sich einige Balken durch Fäulniss gesetzt haben und der Glockenstuhl da

März 2018

Sicher ist es längst aufgefallen, die Glocken der evangelischen Kirche St. Peter in Partenheim stehen seit einigen Tagen still.

Bei geplanten Arbeiten zur Sanierung des Turmgebälks 
wurden derart weitreichende Schädigungen festgestellt, 
dass diese Maßnahme bis auf weiteres erforderlich wurde.

Die Bemühungen um eine schnelle, aber vor allem sachgemäße Instandsetzung sind in vollem Gange, allerdings ohne eine konkrete Zeitprognose geben zu können.

April 2018

Wie heißt es in dem Sprichwort: Ein Unglück kommt selten allein. So könnte man die Situation derzeit auf unseren Glockenturm übertragen. Nach Beginn der Renovierungsarbeiten wurde festgestellt, dass nach außen gut aussehende Balken im Inneren total ausgehöhlt sind. Dies hat zur Folge, dass der Glockenstuhl vorsorglich mit Sprießen abgestützt werden musste und dadurch bis auf Weiteres die Glocken nicht ihren gewohnten Dienst tun dürfen, nämlich sie müssen vorerst ruhen.

Juni 2018

Neue Angebote bei Dachdeckern und Gerüstbauern sind eingeholt und wir hoffen, dass die Handwerker schnellstmöglich die Sanierungsarbeiten aufnehmen können, damit das gewohnte Gemeindeleben wieder seinen normalen Lauf nehmen kann. Für die Übergangszeit ist unsere katholische Kirchengemeinde bereit zu besonderen Anlässen mit ihrem Geläut auszuhelfen. Wir hoffen dabei auf Ihr Verständnis.

Info zum Stand Sanierung im Glockenturm: Es wird in der 28. Kalenderwoche weitergehen. Der Turm wird neu eingerüstet, das Dach wird auf Schadstellen untersucht und ausgebessert und danach wird der Innenraum entsprechend mit neuem Gebälk ergänzt und gesichert.

Mit ein bisschen Glück können die Glocken dann zum Kerbegottesdienst wieder ihren Dienst tun.

Kirchenchor sucht neue Sängerinnen und Sänger

Der Traditionschor des evangelischen Kirchenchores Jugenheim und Partenheim, der schon seit über 60 Jahren besteht, hat nur noch ganz wenige Sängerinnen und einen Sänger. In den letzten Jahren ist ein starker Mitgliederschwund zu beobachten und die Schwierigkeit, neue Sängerinnen und Sänger zu gewinnen, bereiten dem Chor schon lange starke Probleme. Die Chormitglieder würden den Kirchenchor gerne erhalten und möchten Sie zu einem Projektchor für die Goldene Konfirmation in Partenheim am 25. März 2018 und Ostern in Jugenheim am 1./2. April 2018 herzlich zum Mitsingen einladen. Wir singen moderne geistliche Lieder, Sakropop (auch Sacropop, dies bezeichnet einen Teil der Kirchenmusik der Gegenwart, die von Jazz, Folklore, Beat und Popmusik beeinflusst wurde. Sacro steht dabei für „heilig“ und Pop als Abkürzung für „Populäre Musik“) aber auch festliche traditionelle christliche Chorlieder.  Wir treffen uns am Montag, den 19.02.2018 um 19:30 Uhr im evangelischen Gemeindesaal in Partenheim und würden uns freuen, wenn wir recht viele Sängerinnen und vor allem Sänger begrüßen dürfen.

Kindersachenbasar für Selbstverkäufer

Am Samstag, den 17. Februar 2018 von 10-12 Uhr findet der beliebte Kindersachenbasar für Selbstverkäufer in der Sankt-Georgenhalle in Partenheim statt. Verkauft wird alles rund ums Kind: Baby- und Kinderbekleidung, Spielsachen, Kinderbücher, Fahrzeuge u.v.m.

Für das leibliche Wohl ist mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet und Kaffee bestens gesorgt.

Der Erlös der Veranstaltung kommt in vollem Umfang den Kindern des evangelischen Kindergartens Partenheim zugute. Besuchen Sie uns und stöbern Sie nach Kindersachen oder melden Sie einen Stand zum Verkauf an.

Tischreservierung und Information: basar.partenheim@gmail.com Kostenbeitrag pro Basartisch : 10 Euro ohne Kuchenspende oder 5 Euro mit Kuchenspende.

12 Minuten aussteigen

Zwölf Minuten aussteigen

Den Trubel des Alltags hinter sich lassen,  denn wenn nichts geschieht, geschieht viel.

1. – 22. Dezember 19:30h
Evangelische Kirche Partenheim

Konzert mit „Pretty Lies Light“ am 3. Dezember 2017

Zeitlos schöne Songs von den Beatles, Simon & Garfunkel, den Dire Straits und vielen mehr

Am Sonntag, den 3. Dezember 2017 ab 19:30 Uhr in der Evangelischen Kirche in Partenheim.

Frank Bangert und Jochen Günther spielen eine Songauswahl bekannter Lieder von Pink Floyd,Simon & Garfunkel, den Beatles oder den Dire Straits, ergänzt um niveauvolle Eigenkompositionen. Mit 12-saitiger Gitarre, E-Gitarre, Keyboard sowie gefühlvollem Harmoniegesang verzaubern sie die Zuhörer.

Jochen Günther aus Guntersblum (Gitarre & Gesang) spielt bereits seit 1982 als Leadgitarrist in Clubs und auf Festivals. Von 1994-2012 tourte er im Bluesduo „Norfolk & Goode“ durch ganz Deutschland. Bekannt ist er nicht zuletzt durch das SWR-Fernsehgastspiel in der Sendung „Sonntagstour“ im April 2011 und die vielen Auftritte mit den „Pretty Lies Light“.

Frank Bangert ist musikalischer Leiter der Jugendmusicals am Staatstheater Wiesbaden. Die beiden CDs der Pretty Lies Light wurden in seinem Tonstudio produziert. Er ist ein hervorragender Keyboarder mit sehr viel musikalischem Gespür und virtuosen Soli. Nicht nur „A Whiter Shade Of Pale“ und „Sultans Of Swing“ sind mit seinen Keyboard- und Pianopassagen ein Hörgenuss. Weitere Informationen und Videos zur Band finden Sie unter www.prettylieslight.de.

Das Konzert beginnt um 19:30 Uhr. In der Pause werden kleine Speisen und Getränke angeboten. Der Eintritt ist frei; um eine Spende am Ausgang wird gebeten.

St. Martinsumzug am 10. November um 16:30 Uhr

Wir laden alle Kinder und Erwachsenen am Freitag, 10. November zu unserem traditionellen St. Martinsumzug ein. Um 16.30 Uhr beginnt das Fest in der Evangelischen Kirche Partenheim. In einer kleinen Andacht erinnern wir uns an das Leben und Wirken des heiligen St. Martins.
Danach ziehen wir mit unseren schönen, selbstgebastelten Laternen zum alten Spielplatz, wo St. Martin mit seinem Pferd auf uns wartet. Gemeinsam gehen wir durch die Straßen und singen, begleitet von der Bläsergruppe, unsere Martinslieder. Der Zug führt durch die Hintergasse, über die untere Zwerchgasse, dann die Vordergasse hoch bis zur Feuerwehrhalle. Dort laden die Elternvertreter/innen bei Glühwein, Kinderpunsch, Weckmännern und Würstchen zum Aufwärmen und Verweilen ein.
Auch in diesem Jahr möchten wir den Gedanken vom Helfen und Teilen lebendig werden lassen. Deshalb geht der Erlös der Verkaufsstände zur Hälfte an die Philippinenhilfe, zur anderen Hälfte an den ev. Kindergarten. Aus versicherungstechnischen Gründen ist die Ortsgemeinde Partenheim der Veranstalter des Umzuges. Wir weisen darauf hin, dass die Aufsichtspflicht für die Kinder bei den Eltern liegt.
Wir danken der freiwilligen Feuerwehr für die Sicherung des Weges.

Hab‘ Mut! – Martin Luther und die Suche nach Gott

Reformationsfest für Kinder am Samstag 28. Oktober 2017 von 10:30h bis 12:30h
in der evangelischen Kirche in Partenheim.

Hab‘ Mut! – Bin ich eigentlich gut genug, um einen Freund oder eine Freundin zu bekommen? Muss ich da nicht viel besser, viel perfekter und viel toller sein, als ich bin?
Diese Frage war es, die Martin Luther beschäftigt hat – er wollte Gott als Freund haben. Aber er hatte wie viele Menschen zu seiner Zeit große Angst, dass Gott ihn verstößt, wenn er etwas falsch macht.
So machte er sich auf die Suche.
Und er fand: die Liebe der Eltern, die ihre Kinder auf jeden Fall lieben und ihnen aus schwierigen Lebenslagen heraushelfen.
So war Gott für Martin Luther – das wollte er gerne allen Menschen sagen. Und so fing er an, die christliche Kirche zu verändern – bis es davon zwei gab – eine katholische und eine – neue evangelische.
Darum soll es heute gehen, wie das alles gekommen ist. Das hören wir, sehen wir, spielen wir.
Mit vielen schönen Liedern und einem kleinen Imbiss feiern wir ein Reformationsfest mit euch – den Kindern!
Euch erwartet das KinderKirchenTeam mit Celina Hofer, Helene Weinberger, Sylvia Winterberg und Flatty die Fledermaus.

Reformation bewegt – Bis hierher hat mich Gott gebracht

Eine Zeit-Reise zwischen rheinhessischen Dörfern auf der Suche nach Spuren Gottes am 31. Oktober 2017

Zu Besuch in fünf Evangelischen Kirchen im Zeichen der Reformation

Der Start ist um 11:30 Uhr in der Evangelischen Kirche St.Peter in Partenheim.
es geht weiter um 12:15 Uhr in der evangelischen Michaelskirche in Appenheim
anschliessend besuchen wir um 13:00 Uhr die evangelische Kirche in Nieder-Hilbersheim
weiter geht es um 13:45Uhr in der evangelischen Kirche in Ober-Hilbersheim
und den Abschluss bildet um 14:30 Uhr die evangelische Kirche in Vendersheim.

Die Rundereise endet in Vendersheim mit einer Orgelmeditation sowie einem kleinen Imbiß zur Stärkung.
In allen Kirchen erwartet Sie eine kleine historische
Einführung, die Suche nach Gottesspuren in der jeweiligen Architktektonik, eine Besonderheit der örtlichen Gemeinde der Gegenwart sowie das Erlebnis, wie verschieden die Akkustik in den einzelnen Kirchen unsere menschlichen Stimmen trägt.
Für den Reiseweg zwischen den Kirchen stehen Kleinbusse bereit.
In jeder Gemeinde steht um 11:15 Uhr ein Kleinbus an der Kirche bereit.

Konzert am Tag des offenen Denkmals

Zum Abschluss des Tages des offenen Denkmals laden wir ganz herzlich zum Konzert mit der Partenheimer Band „ELA“ ein. Die Gruppe spielt Musik aus verschiedenen Stilrichtungen von Klassik bis Pop.
Los geht es am Sonntag, dem 10. September 2017 um 19:00 Uhr in der Kirche.
Der Eintritt ist frei.

Auch, wer sich unsere Kirche einmal ganz genau ansehen möchte und das ein oder andere über diese erfahren möchte, kommt an diesem Tag nicht zu kurz: zum Tags des offenen Denkmals bieten wir um 11:00, 14:00 und 16:00 Uhr Führungen in unsere Kirche an .

Eindrücke vom Deutschen Evangelischen Kirchentag in Berlin und Wittenberg

Mittwoch, der 24.05.2017. Fünf Mitglieder des Konfi-Teams fahren gemeinsam um 07 Uhr im Auto Richtung Bad Soden. Vertreten im KFZ sind die Gemeindepädagogin Alexandra Scheffel, Lilli Freund, Celina Hofer, Alexander Walz und Jeremy Jason Sieger, wir alle ausgestattet mit Koffer, Tagesrucksack und viel Vorfreude auf Berlin. In Neukölln, einem Stadtteil im Südosten Berlins,  am Nachmittag angekommen, bezogen wir die Konrad-Agahd Grundschule. Aus Zufall hatten wir ein Zimmer fast für uns, also relativ viel Platz zum Ausbreiten. Es ging direkt Richtung Brandenburger Tor mit der U-Bahn zum Eröffnungsgottesdienst und zum Abend der Begegnung. Fleißig sammelten wir die diversen Emoji-Karten mit Motiven wie z.B. ein Engels-Emoji, ein lachendes, ein trauriges oder ein Luther-Emoji passend zum Reformationsjubiläum.

Am 2. Tag starteten wir mit einem Guten-Morgen-Walk Richtung Gemeindehaus, um dort gemeinsam zu frühstücken. Gestärkt travellten wir zum Zentrum Jugend, um uns im Tempodrom die Bibelarbeit zu Lukas 1, 39-56 von Eddi Hüneke (Wise Guys) anzuhören. Danach erkundeten wir das Zentrum Jugend und bewunderten die Gerüstkirche, genossen ein Soft-Eis, drehten in Team-Work ein Seil und begutachteten die vielfältigen Stände der verschiedenen Organisationen. Anschließend teilten wir uns auf, um zum einen am offenen Singen mit Eddi, zum anderen am Musiktheater zu Anne Frank teilzunehmen. Nach beiden Veranstaltungen trafen wir uns zum persönlichen Highlight des Tages wieder am Brandenburger Tor. Das große Wise Guys Konzert. Die A-Cappela Gruppe um Dän, Nils, Sari, Eddi und Björn gab in diesem Jahr ihr letztes und gleichzeitig ihr größtes Konzert auf einem Kirchentag.

Laut dem Veranstalter besuchten die Wise Guys rund 35.000 Kirchentagsbesucher,aber nach der Auffassung der Künstler und der mathematischen Formel, die mithilfe der Fläche des Platzes und der Zeit, die die Laola von vorne bis ganz hinten brauchte, ausrechnen lässt wie viele Zuschauer nun wirklich da sind, kamen wir auf eine mindestens doppelt so hohe Zahl. Bei allem anderen handelt es sich ganz eindeutig um FakeNews! Mit dem Abendsegen ging es nun wieder Richtung Schule, um dort neue Energie für den nächsten Tag zu sammeln.

 

 

Der erste Weg, den wir am Freitag zurücklegten, führte uns zur Messe. Dort durchliefen wir im Zick-Zack einen Teil vom Markt der Möglichkeiten mit seinen vollen Ständen zu vielen verschiedenen Themen. Gut mit Sonnencreme eingeschmiert ging es  zum Alex, denn dort stand das Rote Sofa. Auf diesem roten Sofa werden Prominente interviewt. Als wir ankamen kam Gregor Gysi auf das Rote Sofa, der selber eigentlich nicht gläubig ist. Wir hörten noch das Interview mit Eddi, der auch eins seiner Lieder anstimmen durfte und Dr. Eckart von Hirschhausen,

der u.a. von seinem Fernsehdreiteiler erzählte. Nun ging es nach einer kleinen Stärkung wieder Richtung Messe Süd, wovor Samuel Harfst ein kleines Straßenkonzert gab. Jetzt erkundeten wir den Rest der Messehallen und berieten danach, was der Anlaufpunkt des Abends werden sollte. Wir entschieden uns für einen Italiener, dessen Pizza sehr köstlich war, dabei machten wir auch Bekanntschaft mit der Berliner Interpretation einer Weinschorle –  ein kleines Abenteuer.

 

„Ecclesia semper reformanda – Kirche immer reformieren“. So hieß der Hauptvortrag in den wir uns am Samstagmorgen um 11 Uhr hinein setzten und den Worten von Nadia Bolz-Weber, einer liberalen Pastorin aus Denver (USA), die schon das zweite Mal auf einem Kirchentag war und die Kirche in den USA an den Pranger stellte. Danach sprach Prof. Dr. Christina Aus der Au, die Kirchentagspräsidentin aus Frauenfeld (Schweiz). Beide redeten von der Kirche heute im Vergleich zu früher und über die Reformation. Sie waren sich einig, dass die Kirche ständig reformiert werden müsse, vor allem in dieser dynamischen Zeit, im Postfaktum. Der Vortrag war höchst interessant, zum einen Aufgrund der Thematik und zum anderen wegen den beiden Rednerinnen und deren hohen rhetorischem Geschick. Den Nachmittag verbrachten wir im Zentrum Jugend. Den Abend ließen wir letzendlich am Hackeschen Markt gemütlich ausklingen. 

 

Du siehst uns Sonntag in Wittenberg. Nach der Dusche am frühen Morgen, dem Aufräumen der Klassenräume, dem Packen und dem Frühstück ging es von Berlin mit unserem Reisebus Richtung Wittenberg. Wie die Tage davor auch, hatten wir sehr schönes Wetter, aber leider zu wenige Wolken bei zu hohen Temperaturen für eine Festwiese. So packten wir extra Wasser ein und bekamen sogar vor Ort noch frische Flaschen mit Wasser. Die Menschenansammlung war gewaltig und die gesamte Organisation dahinter möchte man sich nicht ausmalen. Zum Glück gab es während des Kirchentagesviele viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer, meist Jugendliche, die wichtige Aufgaben übernahmen. Unter diesen waren auch die uns bekannten 40 Helfer aus den Dekanaten Mainz und Ingelheim, die morgens zwischen fünf  und sechs Uhr in Berlin in den Zug einstiegen, nachdem sie in der Nacht bis halb 1 am Brandenburger Tor abgebaut hatten. Als der Gottesdienst beendet war, liefen wir zurück zum Shuttle, das uns zum Bus brachte. Bevor es los ging, stärkten wir uns noch mit einem Eis am Stiel. Auf der Rückfahrt ruhten wir uns aus und versuchten wieder Energie für die Schule oder die Arbeit am nächsten Tag zu sammeln. Pläne für Dortmund 2019 wurden schon geschmiedet und das Bett herbeigesehnt. In Bad Soden wieder angekommen, fuhren wir fünf Rheinhessen wieder auf die  „richtige Uferseite“ des Flusses nach Hause.

 

 

Jeremy Jason Sieger

Samuel Harfst vor den Messehallen

Berlin – Alexanderplatz

im Zentrum Jugend

Auf dem Alex

Bahnfahren zum nächsten Veranstaltungsort

Die Gruppe mit den Kirchentagsschals