Leitgedanken

kopf6Der evangelische Kindergarten Partenheim ist eine pädagogische Einrichtung, in der das Augenmerk auf die Entwicklung und Förderung des einzelnen Kindes gerichtet ist.

Jedes Kind kommt aus seiner eigenen familiären Struktur, eingebunden in eine bestimmte Geschwisterkonstellation, oder als Einzelkind, mit den Lebenserfahrungen, , die sein „Ich“ geprägt haben. Sein Aussehen, seine Anlagen sein Temperament, seine Sprache und seine Gesten, sind einzigartig und unverwechselbar.

Es ist uns wichtig jedes Kind in dieser Einzigartigkeit, mit all seinen Stärken und Schwächen anzunehmen und eine gute Beziehung zu ihm aufzubauen. Wir sehen das Kind in seiner Ganzheitlichkeit, in einer Einheit aus Körper, Seele und Geist. Gerade in den ersten Lebensjahren ist dies von besonderer Bedeutung: Denken, Fühlen, Wollen und Handeln stehen in einem engen Zusammenhang, sie beziehen sich aufeinander und beeinflussen sich gegenseitig. Das Kind nimmt seine Umwelt ganzheitlich wahr. Kinder wollen die Dinge des täglichen Lebens nicht nur anschauen oder darüber reden. Sie wollen sie anfassen, daran riechen, schmecken, damit experimentieren..

Im tägliche Zusammenleben mit anderen Kindern , den Impulsen durch die Raumgestaltung und der Spielmaterialien und die Angebote der Erzieherinnen, finden ständig neue Entwicklungsprozesse statt.

Sozialer Bereich

Vor allem im Freispiel lernen die Kinder Kontakte zu knüpfen, Freundschaften zu schließen, eigene Interessen mit denen von anderen Kindern abzustimmen, Konflikte zu lösen (alleine oder mit Hilfe anderer Kinder oder Erzieherinnen) und nach Kompromissen zu suchen. Sie erleben sich mal groß, mal klein, mal stark, mal schwach, mal helfend , mal hilfesuchend.

Emotionaler Bereich

Eine Atmosphäre der Vertrautheit und Geborgenheit in der sich Kinder wohl und angenommen fühlen ist uns wichtig. Gefühle gehören zu uns Menschen dazu. Lachen, sich freuen, ausgelassen sein, aber auch traurig sein, weinen, sich zurückziehen, Wut haben, bringen verschiedene Lebenssituationen mit sich. Gefühle zeigen ist wichtig, solange die Grenzen des Anderen nicht verletzt werden.

Kognitiver Bereich

Kinder sind von Natur aus neugierig. Die Neugierde ist die Triebfeder jeglichen Lernens. Kinder wollen durch ihre Fragen die Zusammenhänge des täglichen Lebens verstehen und begreifen. Ihre Fragen werden von uns ernst genommen und auf kindgerechte Weise beantwortet. Verschiedene Materialien wie Bilder, Bücher, Internet unterstützen dabei.

Motorischer Bereich

Bewegung gehört zu den elementaren Ausdrucksformen der Kinder. Sie ist ein Zeichen ihrer Lebensfreude und Vitalität. Sie vermittelt jedoch auch intensive sinnliche Erfahrungen, die die Grundlage von Bildungsprozessen sind und die ganzheitliche Entwicklung in hohem Maße beeinflusst. Durch Bewegung macht das Kind kognitive, affektive und soziale Erfahrungen. Hirnforscher haben bestätigt, dass die Entwicklung der motorischen Fähigkeiten im engen Zusammenhang mit der Entwicklung der Hirnfunktionen stehen

In keinem anderen Lebensalter spielt Bewegung eine so große Rolle wie im Vorschulalter. Kinder rennen und springen, klettern, schaukeln und balancieren, wo immer sie Gelegenheit dazu haben. Sie tun dies aus Lust, aber auch aus Interesse an den Dingen, deren Funktionen sie kennen lernen wollen. Zum ersten Mal die Leiter der Rutsche erklimmen, Fahrrad fahren, auf einen Baum klettern – all das stärkt das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl des Kindes. Muskulatur und Körperkoordination werden geschult.

Im Sommer 2011 wird unsere Einrichtung mit dem Qualitätssiegel „Bewegungskindergarten Rheinland-Pfalz“ ausgezeichnet.

Kreativer Bereich

Um das kreative Gestalten der Kinder anzuregen, stehen ihnen vielfältige Materialien zur Verfügung. Wir schränken das kreative Tun der Kinder so wenig wie möglich durch Vorgaben ein. Nicht das Endprodukt ist wichtig, sondern der selbständige Weg und die Erfahrung, die das Kind macht.

Sprache

Sprache ist wichtig, um sich anderen Menschen mitteilen zu können, um soziale Kontakte zu knüpfen und Konflikte zu bewältigen. Ein gutes Sprachvorbild bei den tägliche Gespräche mit Kindern und Erwachsenen, Bilderbücher, Lieder und Sprachspiele fördern die Weiterentwicklung der kindlichen Sprache.

Kinder die mehr Unterstützung brauchen werden zwei mal in der Woche von einer Sprachförderkraft in einer Kleingruppe gezielt gefördert. Die Fachkraft muss jährlich bei der Kreisverwaltung neu beantragt werden.

Musik

Die musikalische Früherziehung ist ein weiterer Schwerpunkt in unserer Einrichtung. Das tägliches Singen im Morgenkreis und in den Stammgruppen macht Spaß, fördert die Konzentration, die Sprachentwicklung und den Gemeinschaftssinn.

Im Jahre 2010 hat unsere Einrichtung vom Verband der evangelischen Chöre Hessen und Nassau das Gütesiegel „Felix“ übereicht bekommen. Es zeichnet Kindergärten aus, die sich im besonderen Maße im musikalischen Bereich betätigen und beispielhaft wirken.